Nach der Völlerei ist vor der Völlerei

WER KENNT DAS NICHT: Dem Duft nach frisch gebackenen Plätzchen, dem verführerischen Angebot an Weihnachtssüßigkeiten in den Supermarktregalen und der Auswahl an Speisen am Weihnachtstisch lässt sich nur schwer wiederstehen. Beherzt wird genascht, gekostet und genossen. Es ist schließlich Weihnachtszeit und in vertrauter und gemütlicher Runde schmeckt es gleich noch viel besser.

Sich selbst verurteilen braucht sich dafür niemand, denn Essen macht glücklich und gutes Essen sogar umso glücklicher. Angeblich gibt es bestimmte, in der Nahrung enthaltene Stoffe, die sich positiv auf das Gehirn auswirken und Signale versenden, die unsere Stimmung heben. Dennoch werden in der Weihnachtszeit besonders viele Kekse, Dominosteine oder Klöße verdrückt, die neben ein paar Kilos mehr auf der Waage auch Einfluss auf unser Herz-Kreislauf-System haben können. Wegen einer erhöhten Aufnahme von Zucker und Fett ist es deshalb wichtig, nach den Festtagen seinen Körper wieder zu entlasten.

Nicht umsonst wurde die „Völlerei“ im Mittelalter auch als eine der Todsünden bezeichnet. Keine Angst – niemand muss jetzt seine Sünde beichten, aber mit ein bisschen Training und der richtigen Ernährung können Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun und ihm etwas zurückgeben. Denn schließlich wissen wir ja auch: Die nächste große Feier, wie runde Geburtstage oder spätestens das Osterfest, lassen meist nicht allzu lange auf sich warten.

Spaziergänge und viel Obst
Während wir in der Weihnachtszeit gern unsere Erholungsphase auf der Couch oder am Essenstisch verbringen, können wir die kürzeren Wintertage nun mit einem ausgiebigen Spaziergang verschönern. Denn frische Luft steigert nicht nur das allgemeine Wohlbefinden, sie versorgt auch die Organe mit ausreichend Sauerstoff, damit Sie besser arbeiten können. Gepaart mit viel frischem Obst und Gemüse sowie ausreichender Entspannung, geben Sie Ihrem Körper genau das, was er zur Erholung benötigt – nämlich Energie.

Den Entgiftungsprozess starten
Ziel einer Entgiftung ist es, wichtige Organe wie Leber, Niere, Darm und die Haut zum Ausscheiden von Giften anzuregen. Tipps zur angeblich richtigen Entlastung gibt es viele. Sie sollten aber für sich einen bekömmlichen Weg finden, der Sie nicht zu sehr in Ihren täglichen Gewohnheiten einschränkt.

Selbstverständlich gehört auch etwas Disziplin und Durchhaltevermögen dazu, denn entgiften ist leider kein Wellnessurlaub. Da kann es schon einmal passieren, dass man von Kopfschmerzen geplagt oder von Hungerattacken verfolgt wird. Wer es aber schafft, sich selbst zu motivieren und das Ziel vor Augen zu behalten, wird schnell Besserung verspüren und am Ende werden Sie sich rundum wohl und wie neu geboren fühlen.

Kleiner Fahrplan für Ihr Entlastungsprogramm

UNBEDINGT
+    Essen Sie viel Obst und Gemüse sowie Samen und Nüsse
+    Trinken Sie ausreichend stilles Wasser oder ungesüßten Tee
+    Bewegen Sie sich ausreichend an der frischen Luft
+    Planen Sie Ihre Rezepte im Vorfeld
+    Entspannen Sie sich und schlafen Sie viel

AUF KEINEN FALL
–    Nehmen Sie keinen Alkohol oder Zigaretten zu sich
–    Essen Sie keine Fertigprodukte
–    Verzichten Sie möglichst auf tierische Produkte
–    Reduzieren Sie Ihren üblichen Kaffeekonsum
–    Streichen Sie so viel Zucker und Kohlenhydrate wie möglich von Ihrem Speiseplan

Detox-Kur für 5-7 Tage

Tag 1/2 || Entlastungstage
Fahren Sie den Verzehr von Kohlenhydraten und tierischen Produkten langsam runter. Essen Sie kleinere Mahlzeiten, dafür mehrmals über den Tag verteilt und trinken Sie viel Wasser oder Tee.

Tag 3/4/5 || Hauptphase
Verzichten Sie nun komplett auf die Punkte von der Negativliste. Starten Sie den Tag mit einem großen Glas lauwarmem Wasser mit Zitrone und gönnen Sie sich einen Smoothie aus Ihren liebsten Obst- und Gemüsesorten. Genießen Sie zum Mittag oder zum Abendbrot eine leckere Gemüsesuppe (ohne viel Salz).  Im Internet finden Sie hierzu zahlreiche Rezepte. Vielleicht ist ja auch Ihr neues Lieblingsrezept dabei. Sollten Sie dennoch Heißhungerattacken bekommen, naschen Sie zwischendurch ein paar Nüsse. Ganz wichtig ist: Viel Trinken!

Tag 6/7 || Aufbautage
In dieser Phase ist es wichtig, Ihren Körper wieder langsam an normales Essen zu gewöhnen. Beginnen Sie mit mehreren kleinen Mahlzeiten, denn Sie werden schnell merken, dass Ihr Sättigungsgefühl schneller eintreten wird als vor der Kur.

Natürlich können Sie die Hauptphase beliebig lange ausdehnen. Beachten Sie dabei nur, dass Sie Ihren Körper nicht ohne Entlastungstage in die Kur schicken sollten. Die Aufbautage sind ein wichtiges Instrument, um eventuell verlorene Kilos nicht als Jojo-Effekt sofort wieder auf den Hüften zu haben.

TIPP! Am besten funktioniert so ein Entgiftungsprogramm, wenn man sich zusätzlich viel Ruhe und Entspannung gönnt und sich mit seinen Hobbies beschäftigen kann.

Schlagworte: Detox, Entgiftung, Ernährung
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.