Selbst ist der Mann – DIY Bartpflege für Männer

Die Damen sollten nun stark sein! Vorbei die Zeiten der Alleinherrschaft im Badezimmer, Schluss mit verdrehten Männeraugen über neue Kosmetikartikel und damit einhergehend das Ende der alleinigen Komplimente über ein überaus gepflegtes Äußeres. Die Männer ziehen nun gleich und schenken ihren Pflegeprodukten ebenfalls eine gewisse Aufmerksamkeit.

Aufspringend auf den Zug des Bart-Trends, will Man(n) nichts dem Zufall überlassen! Soweit so gut, denn trotz einer mittlerweile breiten Produktpalette, die nahezu alle kosmetischen Bedürfnisse der Männerwelt stillt, wissen auch die Männer – selbstgemacht ist ja doch immer am Besten.

Es muss also neues Bartöl her. Gesagt, Getan!
Mit ausgewählten Basisölen, einigen etherischen Ölen und etwas Experimentierfreude sind die Möglichkeiten vielfältig und eigentlich ist nichts unmöglich!

Vorweg sei zum Bartöl schon mal so viel gesagt: Es pflegt nicht nur den Bart und macht ihn weicher und geschmeidiger, es versorgt ihn auch mit wichtigen Nährstoffen und Feuchtigkeit, wodurch er lange gesund bleibt. Ein positiver Nebeneffekt bei der Verwendung von etherischen Ölen: So ein Bart kann auch unglaublich gut duften und erfreut damit auch die Frauen.

Für Ihren ersten Versuch hier einmal einige Anwendungsbeispiele:

Man nehme Trägeröle, quasi Basisöle, für die Grundmischung, und mischt am Besten  gleich mehrere zusammen: Aprikosenkernöl, Avocadoöl, Arganöl, Jojobaöl, Macadamianussöl, Mandelöl oder Traubenkernöl sind gut geeignet.

Dann geht es an die etherische Duftbar: Hier stehen Citronella, Pfefferminz, Patchouli, Teebaumöl, Zitrone, Ylang-Ylang, Lemongras, Zedernholz oder Orange zur Auswahl.

Und so einfach geht‘s:

Step 1 || Trägeröle solo oder individuell zusammen mischen (ca. 30 ml), z. B.:
•  Mandelöl oder Jojobaöl ( Klassiker )
•  Unreine Haut: Avocadoöl
•  Fettige Haut: Traubenkernöl
•  Für den Urlaub (Sonne/Salzwasser ): Kokosöl
•  Sehr widerspenstiges Haar: Rizinusöl
Step 2 || Etherische Öle zufügen, je nach Duft- und Wirkwunsch (auf 30 ml Flüssigkeit reichen 8-10 Tropfen)
•  Erfrischend: Blutorange, Bergamotte, Lemongras
•  Kühlend: Pfefferminze, Eukalyptus
•  Beruhigend/Klärend: Lavendel, Teebaum
Parfümöle als reine Duftnoten:
•  Maskulin: Bottled Man, Cool Fresh, Fresh Spice, Muscon, Snowfresh
•  Süß: Vanille, Kokos
•  Frisch: Morning Splash, Bamboo Garden
Step 3 || Alles gut mischen und danach die Ölmischung umfüllen. Kleine Zerstäuber oder Lotionspender eignen sich hervorragend für die spätere Benutzung des Bartöls.

Das war’s schon und ist das ganze Geheimnis!

Probieren Sie es aus, verwirklichen Sie Ihre Idee und denken Sie daran: Selbst ist der Mann! Haben Sie keine Angst vor einer Eigenproduktion, denn Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und Sie haben beim Selbermachen die Möglichkeit, sich ein ganz eigenes individuelles Produkt zu kreieren.

Schlagworte: Bart, DIY, Kosmetik, Pflege, Selbermachen
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.