5 Minuten für Ihre Gesundheit

Ob im Job, beim Sporttreiben oder wenn es um gesunde Ernährung geht: Theoretisch wissen wir doch alle, das oftmals nur ein geringer Aufwand zu einer besseren Qualifikation, mehr Fitness oder mehr Wohlbefinden führen kann. In der Praxis finden wir jedoch immer wieder Ausreden, die uns davon abhalten, diesen kleinen Mehraufwand auch wirklich in die Tat umzusetzen. Das gilt auch für kleine Aktivitäten in der Küche, die viel bewirken und einen wichtigen Beitrag zu einem gesünderen Essverhalten leisten können.

Während Sie diese ersten Zeilen gelesen haben, hätten Sie schon fast einen eigenen Joghurt herstellen können. Okay, zugegebenermaßen ist das vielleicht leicht übertrieben, aber es sorgt immer wieder für überraschte Gesichter, wenn leckerer, selbst hergestellter Joghurt von unseren Kunden probiert wird und wir diesen dann sagen, dass es sage und schreibe keine 5 Minuten dauert, diesen herzustellen. „Was? Nur 5 Minuten?“, hören wir dann meistens als Antwort. Danach dreht sich das Räderwerk im Kopf: Sport schaffe ich nicht in 5 Minuten. Die nächste Präsentation im Job dauert auch länger. Aber 5 Minuten in der Küche – das schaff ich.

Die Zubereitung vom eigenen Joghurt ist denkbar einfach: Einen Liter der gewünschten Milchart in einem Kochtopf auf 40° C erwärmen und nebenbei den Beutel mit Joghurtkulturen im geschlossenen Zustand mit einem Teelöffel zermahlen. Dann den Beutelinhalt in den Einsatzbehälter des Joghurtbereiters geben und die erwärmte Milch hinzufügen. Zum Schluss je nach Wunsch noch 
1 bis 3 Esslöffel Ballaststoffe (Inulin oder Oligofruct ) einrühren, mit dem Deckel verschließen, in den Bereiter stellen, das Gerät anstellen und fertig.

Nach 8 Stunden Fermentierungsprozess gibt das Gerät ein kurzes Tonsignal ab und der Joghurt ist fertig. Wenn Sie nicht gleich zur Stelle sind, kein Problem. Da das Gerät nicht weiter heizt, passiert dem Joghurt in der Regel nichts. Den Einsatzbehälter dann in den Kühlschrank (am besten über Nacht) stellen, während Sie sich von den Strapazen des Tages erholen (das Joghurtmachen zählt hier nicht dazu ), kühlt der Joghurt auf Verzehrtemperatur runter. Und Sie können schon von einem leckeren und gesunden Frühstück träumen. Oder davon, was mit der neu gewonnen Energie durch das gesunde Frühstück noch alles möglich ist. Mehr Bewegung. Mehr Leistung, in welchen Bereichen auch immer.

Aller Anfang ist schwer – das ist wohl wahr, aber nicht, wenn es um ein gesundes und leckeres Frühstück geht, das Ihnen mit wichtigen Nährstoffen die nötige Energie für den Tag liefert.