Aloe Vera Gel

Aloe-Vera ist eine in der Wüste wachsende Pflanze aus der Familie der Liliengewächse. Heute wird sie in vielen Ländern, gerne tropische und subtropische Regionen, kultiviert.
Das Aloe Vera Gel wird als klares, flüssiges Gel aus dem Blattmark der Aloe Vera Pflanze gewonnen und anschließend konserviert.
Für die Kosmetikgewinnung wird der untere aloinhaltige Teil des Aloe Vera Blattes abgeschnitten und der aloinfreie Teil dann per Hand filetiert. Das so gewonnene Aloe-Vera-Gel wird von den unlöslichen Faserteilen getrennt.
Seine wertvollen Inhaltstoffe wie verschiedene Mineralstoffe, Aminosäuren und Flavonoide helfen bei akuten Hautirritationen wie leichten Verbrennungen, Sonnenbrand oder Insektenstichen. Hier verschafft das Gel Sofort-Pflege und angenehme Kühlung.
Aloe Vera ist besonders empfehlenswert in kosmetischen Formulierungen bei trockener und feuchtigkeitsarmer Haut. Aber auch rissige und unreine Haut erfahren juckreizlindernde und entzündungshemmende Beruhigung. Aloe Vera fördert die Bildung von neuem Hautgewebe und bindet langanhaltend Feuchtigkeit.
Es kann z. B. als feuchtigkeitsspendende Cremeunterlage oder nach Sonnenbädern pur verwendet werden.
Warum ist das Aloe-Vera-Gel flüssig wie Wasser?
Für die Kosmetikgewinnung wird der untere aloinhaltige Teil des Aloe Vera Blattes abgeschnitten und der aloinfreie Teil dann per Hand filetiert. Das so gewonnene Aloe-Vera-Gel wird von den unlöslichen Faserteilen getrennt.
Es wird im Ursprungsland konserviert und anschließend auf die gewünschte Konsistenz zurückverdünnt. Dadurch ist das Aloe Vera Gel flüssig wie Wasser.
Das Aloe Vera Gel kann bei Bedarf mit Xanthan angedickt werden.
Als Zusatz in Haarpflegeprodukten bei stumpfem, trockenem Haar wirkt es glättend und hält auch hier die Feuchtigkeit im Haar.
Verwendung: Aloe Vera Gel kann als Teil der Wasserphase verwendet werden.
Einsatzkonzentration:  3 bis 99 %, es kann auch pur verwendet werden.