DHA Selbstbräuner

Dihydroxyaceton (DHA), eine chemische Verbindung um ein Kohlenhydrat, wird in kosmetischen Produkten als Wirkstoff eingesetzt um eine Bräunung der Haut ohne Sonnenbestrahlung zu erzielen.
DHA reagiert mit freien Aminosäuren der Eiweiße der Hornschicht in der Haut. Die so entstehende Bräunung der Haut hält einige Tage, gewährt aber keinen Schutz vor Sonnenbrand.
Da das DHA nicht in tiefere Hautschichten einziehen kann, entstehen auch keinerlei Nebenwirkungen.
Der Selbstbräuner sollte regelmäßig angewendet werden, damit eine ebenmäßige Tönung der Haut erzielt werden kann.
Es empfiehlt sich die Haut vorab zu peelen, damit das Ergebnis nicht fleckig wird.
Verwendung:
Für 100 g selbsthergestellte Creme wird 5 g DHA in 15 ml kaltem Wasser gelöst und nach Abkühlen der Creme auf 30°C hineingerührt.
DHA sollte nicht über 40° Grad erwärmt werden.  Der pH-Wert sollte unter 7 liegen und die Creme darf keine Parfümstoffe und Eiweißzusätze (Kollagen, Harnstoff, Nuratin, Elastin etc.) enthalten, da sonst das DHA abgebaut wird.
Ca. 2 Stunden nach dem Auftragen ist die erste Bräunung zu erkennen.
Einsatzkonzentration: 2 – 5 %.
Lagerung: Kühl, am besten im Kühlschrank lagern. Setzen Sie die Flasche nicht direkter Sonnenstrahlung aus.