Kakaobutter

Kakaobutter ist das durch Pressung und anschließender Filtration gewonnene Fett aus den schalenfreien vermahlenen Samen der gerösteten Kakaobohnen.
Der Kakaobaum ist in tropischen Regenwäldern heimisch, wird aber in vielen Ländern Südamerikas und Afrikas angebaut.
Die Pellets werden in der Kosmetik als Konsistenzgeber für Cremes und Körperlotionen verwendet.
Kakaobutter gibt dem Produkt nicht nur Festigkeit, sondern pflegt die Haut gleichzeitig, wirkt hautberuhigend bei gereizter, spröder Haut und macht sie wunderbar zart und geschmeidig.
Verwendung:
Wie alle Butter ist auch Kakaobutter recht empfindlich, der Schmelzpunkt liegt  bei 30 – 35 Grad Celsius, daher sollte sie nicht zu stark erhitzt werden.
Als Teil der Fettphase sollte sie erst mit eingeschmolzen werden, wenn diese auf dem Wasserbad entnommen wurde.
In Emulsionen ist Kakaobutter ein optimaler Bestandteil für sehr trockene, reife Haut, in Nachtcremes, bei spröder, rissiger Haut, in Lippenpflege, Balsame und Salben. Als Pflegekomponente in Badebomben, Massagebars, Badepralinen, als festigende Komponente in Badebutter und Körperpflegebutter.
Die endgültige Festigkeit/Konsistenz erhält die Emulsion  teilweise erst  nach 1-2 Tagen.
Einsatzkonzentration: 3 bis 5 % in Emulsionen, bis 50 % in Bade- oder Körperbutter.