Koffein

Koffein ist ein Xanthinalkaloid pflanzlichen Ursprungs. Es ist nicht nur in den Samen des Kaffeestrauchs enthalten, sondern kommt in über 60 Pflanzenarten vor, wie zum Beispiel in dem Teestrauch, Kakaobaum, Matebaum, in Guaraná-Beeren und in der Kolanuss.
Koffein kann mittels Extraktion aus Kaffeebohnen oder Teeblättern gewonnen werden und fällt in großen Mengen bei der Entkoffeinierung von Kaffee an.
Das Anwendungsspektrum von Koffein ist sehr breit und reicht von der Genussmittelindustrie bis hin zu Medizin und Kosmetik. So ist Koffein etwa die weltweit am häufigsten konsumierte pharmakologisch aktive Substanz.
Wegen seines anregenden Effekts hat auch die kosmetische Entwicklung Koffein für sich entdeckt. Koffein wirkt als natürliches Aufputschmittel für Haut und Haar. Es fördert die Durchblutung, lässt Schwellungen schneller abklingen und regt das Haarwachstum an. Sogar unliebsame Hautdellen bedingt durch Cellulite können deutlich gemildert werden. Zudem befördert das Koffein andere Wirkstoffe, beispielsweise gegen Hautalterung und Falten, schneller durch die Zellschichten der Haut hindurch. Seine volle Wirkung entfaltet Koffein beispielsweise bei der Behandlung einer geschwollenen Augenpartie. Bei dicken Lidern und dunklen Augenringen hilft Koffein durch seine entwässernde Wirkung die angestaute Flüssigkeit abzutransportieren und die Haut zu glätten. Dank seiner stimulierenden und aktivierenden Eigenschaften und seines natürlichen Vorkommens eignet sich Koffein somit hervorragend für den vielseitigen Einsatz in der Naturkosmetik.
Verarbeitung: In warmem bis heißem Wasser vorlösen, oder direkt in die heiße Wasserphase einrühren.
Bei kaltgerührten Cremes wie Cremaba HT und Cremaba Plus das Koffein vorher in etwas warmen/heißen Wasser auflösen und dann einrühren.
Einsatzkonzentration: 0,1-3 %.
Tipp: Vor Feuchtigkeit schützen.