Bio Rizinusöl

Die Beauty-Kur für Wimpern und Augenbrauen

In den vergangenen Ausgaben unserer Kundenzeitschrift haben wir schon mehrmals über die Faszination Pflanzenöle im Allgemeinen und auch über die Besonderheiten von Rizinusöl berichtet. Aber warum gilt das aus den Samen des Wunderbaums gewonnene Öl als Beauty-Allzwecklösung? Hierzu wollen wir uns seine Zusammensetzung genauer ansehen und gleichzeitig aufzeigen, warum diese gerade für Wimpern und Augenbrauen so vorteilhaft sind.

Das Rizinusöl als kaltgepresste Variante hat eine außergewöhnliche Zusammensetzung an fünf wichtigen Fettsäuren, wovon zwei ungesättigt und drei gesättigt sind. Den größten Anteil nimmt dabei die Ricinolsäure ein, durch die das Öl seine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung erzielt. Es folgt als weitere ungesättigte Fettsäure die Linolsäure, die Haut und Haar ausreichend Feuchtigkeit spenden soll. Bei den gesättigten Fettsäuren handelt es sich um Ölsäure, Stearinsäure und Palmitinsäure. Diese sind unter anderem dafür prädestiniert, den Feuchtigkeitsverlust in den Haaren zu regulieren und vor äußeren Einflüssen zu schützen. Beeindruckend ist außerdem der hohe Anteil an Vitamin E, das die Haarwurzeln stimulieren und kräftigen soll.

Bevor wir nun auf die Verwendung von Rizinus als Beauty-Öl eingehen, möchten wir erst einmal mit einem weit verbreiteten Irrglauben aufräumen: Es ist kein Wachstumsmittel im eigentlichen Sinne, sondern ein bewährtes Hausmittel, das als intensiver Pflegezusatz und Stärkungsmittel für Wimpern und Augenbrauen dient. Denn nur gesunden, kräftigen und geschmeidigen Wimpern kann bei regelmäßiger Anwendung des Öls zu mehr Volumen verholfen werden, da sie elastischer sind und nicht so schnell abbrechen.

Beginnen Sie mit Ihrer Beauty-Kur am besten abends oder kurz vor dem Schlafen gehen. Dann hat das Rizinusöl über Nacht ausreichend Zeit, seine volle Wirkung zu entfalten und Ihre Sicht wird nicht durch das Öl getrübt. Ein positiver Nebeneffekt ist zudem, dass die umgebene dünne, zarte Haut unter den Augen und auf den Lidern auch diese reichhaltige Pflege erhält. Es sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wimpern vor der Behandlung gründlich gereinigt und abgeschminkt sind, denn Mascara-Rückstände können die Wimpern verhärten und über Nacht sogar brechen lassen. Außerdem kann das Rizinusöl so besser in die Wimpern und Augenbrauen einziehen.

Mit einer Mascara- oder Roll-On-Flasche lässt sich das Rizinusöl optimal und sparsam auftragen. Aber auch ein fusselfreies Tuch, ein Wattestäbchen oder der bloße Finger sind geeignet. Empfehlenswert ist auf jeden Fall das Auftragen in Haarwuchsrichtung. Am nächsten Morgen sollten etwaige Rückstände des Rizinusöls mit einem Kosmetiktuch oder schlichtweg mit klarem Wasser entfernt werden. Bei täglicher Anwendung über mehrere Wochen werden nicht nur Sie den Unterschied sehen!

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie unsere teilnehmenden Handelspartner, die mit einer tollen Frühjahrsaktion auf Sie warten!

Und noch ein Hinweis zum Schluss: Wem das Rizinusöl immer noch nicht dickflüssig genug ist, dem legen wir unsere „Rezeptidee Wimpernbalsam“ ans Herz.