Sie atmet, absorbiert, schützt, entgiftet und speichert wichtige Nährstoffe: Unsere Haut ist nicht nur das größte und eines der wichtigsten Organe unseres Körpers, sie ist auch ein besonders schönes. Schon seit hunderten von Jahren spiegelt eine glatte und reine Haut das Schönheitsideal wieder. Wie mit jedem anderen wichtigen Organ, sollten wir auch mit unserer Haut sorgfältig umgehen. Reinigen, pflegen, gesund ernähren, vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und wenig Stress sind dabei wichtig, denn die Haut spiegelt unsere Seele wieder und reagiert nicht nur auf äußere, sondern auch auf innere Faktoren.

Unser Multitalent Haut

Mit rund 2 m² Gesamtfläche dient die Haut sowohl als Atmungs- und Ausscheidungsorgan. Die obersten 4 mm werden aktiv mit Sauerstoff versorgt, was allerdings nur 2 % der gesamten menschlichen Atmung ausmacht. Der Körper absorbiert über die Schweißdrüsen täglich ungefähr einen Liter Wasser in Form von Schlackenstoffen. Diese Menge kann aufgrund von Hitze oder harter körperlicher Arbeit ansteigen. Wir kennen die ausgeschiedene Flüssigkeit als Schweiß. Auch wenn das Schwitzen als keine gute Eigenschaft wahrgenommen wird, dient die Verdunstungsflüssigkeit als wirksamer Kühlfaktor und schützt uns in Gefahrensituationen vor Überhitzung.

Die Haut hat aber noch mehr Talente: Ungefähr ein Viertel des gesamten Blutes zirkuliert allein über die Haut. Damit werden wichtige Nährstoffe zu den Zellen transportiert. Umso wichtiger ist es, die Haut stetig vor Verunreinigungen zu befreien, die durch Umwelt, Schweiß, Make-up und ähnlichen Faktoren entstehen.

Unsere schützenden Hautschichten

Wo früher teilweise dichtes Fell war, befinden sich heute nur noch kleine Härchen. Dennoch verbergen sich unter der sichtbaren Oberfläche noch weitere bemerkenswerte und wichtige Hautschichten. Unter der Oberhaut, der Epidermis, befinden sich die Lederhaut, die Dermis oder auch Cutis, und die Unterhaut, die sogenannte Subcutis (siehe Bild).

Oberhaut
Die Oberhaut ist die Schicht der Haut, die wir sehen können. Sie unterscheidet sich noch einmal in die Hornschicht, in der ständig neue Zellen gebildet und nach außen gedrückt werden und die Keimschicht, die u. a. für die Pigmententstehung verantwortlich ist. Allgemein bewahrt uns die Oberhaut vor Umwelteinflüssen, weswegen es besonders wichtig ist, diese ausreichend zu Reinigen und zu Pflegen.

Lederhaut
Hier befindet sich das straffe und besonders gut durchblutete Bindegewebe. Es ist aber auch der Bereich der Haut, welcher für den Talg- und Schweißdrüsenausstoß verantwortlich ist, die wiederum für die Temperaturregelung verantwortlich sind. Pro Quadratzentimeter befinden sich in der Lederhaut rund 5.000 Sinneskörperchen und rund 200 Schmerzrezeptoren, die für Impulse sorgen.

Unterhaut
Die Subcutis beherbergt eher lockeres Bindegewebe und ist mit ausreichend Fettpolstern ausgestattet. Dies hilft uns gegen Kälte, denn es fungiert als Wärmeisolation. Gleichzeitig schützt uns die Unterhaut durch ihre Polster auch gegen Druck und Stöße, welche ansonsten bis in die Muskeln oder Knochen durchdringen würden.

Wenn die Haut altert

Zwischen dem Ende der Pubertät und dem 30. Lebensjahr beginnt die Haut mit dem Alterungsprozess. Wie stark und ausgeprägt eine solche Alterung stattfindet, hängt sowohl von genetischen als auch von äußeren Faktoren ab. Neben der Verminderung der Zellteilungsrate, verdünnt sich die Epidermis und die Talg- und Schweißdrüsen lassen nach. Dies hat zur Folge, dass die Haut schlaffer wird, an Spannkraft verliert und sich Fältchen und Flecken bilden.

Bekanntlich lässt sich dem Alterungsprozess durch die richtige Pflege etwas entgegenwirken. Pflege in Form von Cremes und Lotionen allein ist aber nicht alles: Vergessen Sie nie, dass eine schlechte, also eine stark zucker- und fetthaltige Ernährung
einen genauso schlechten Einfluss auf die Haut hat, wie eine starke Umweltbelastung, wie zum Beispiel durch Sonnenbrände, Elektrosmog oder viel Stress.

Mit der richtigen Pflege können Sie Ihrer Haut jedoch etwas zurückgeben. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie unter anderem, warum Sie Ihre Hautpflege an die Jahreszeiten anpassen sollten und welche wunderbaren Rezepte wir für Sie kreiert haben.

Schlagworte: Haut, Kosmetik