Gesunde Öle – für ein ganzheitliches Wohlbefinden

Der vielfältige Einsatz im täglichen Ernährungskreislauf

Dass Fett nicht gleich Fett ist, ist natürlich nichts Neues.
Doch auch zwischen Fetten und Ölen wird bei Nahrungsmitteln unterschieden, obwohl oftmals beides „fett“ erscheint. Grundsätzlich gilt, dass Fette bei Raumtemperatur fest bzw. zumindest streichfest bleiben, während Öle bei Raumtemperatur flüssig sind. Öle sind quasi flüssige Fette.

Das Hauptaugenmerk sollte hauptsächlich auf pflanzlichen Ölen und Fetten liegen, denn diese sind für unseren Organismus gesund und lebenswichtig. Bei einer gesunden Ernährung sind es die Fettsäurezusammensetzung und Mengen, die im Fokus liegen sollten. Hier wird, wie bereits berichtet, zwischen gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren unterschieden.

Gesättigte Fettsäuren, zumeist über tierische Produkte aufgenommen, sollten mengentechnisch auf dem Speiseplan recht weit unten stehen. Sie beliefern unseren Körper zwar mit Energie, wirken sich aber nicht positiv auf einen gesunden Stoffwechsel aus. Ganz anders schaut es bei den einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus. Ihnen werden positive Wirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem sowie einen positiven Cholesterin-Haushalt nachgesagt. Die einfach ungesättigten Fettsäuren sind in den meisten Pflanzenölen wie etwa im Arganöl zu finden, die mehrfach ungesättigten (Linol- oder auch Alpha-Linolensäure), auch als Omega-3- oder Omega-6 Fettsäuren bekannt, in Fischölen, aber auch in einigen Pflanzenölen wie Kürbiskernöl oder Hanföl. Solche Öle sollten dunkel und kühl gelagert werden, denn hier schreiten die Oxidationsprozesse schneller voran, was sich auf eine geringere Haltbarkeit auswirken kann.

Ein ausgewogenes Verhältnis sollte immer im Hinterkopf behalten werden und lieber in Maßen statt in Massen genießen.

Steirer-Eis*
Zutaten für 2 Personen
* Rezept gefunden auf www.steirische-spezialitaeten.at

ZUTATEN
Kürbiskerne | 4-6 EL
Zucker | 1-2 TL
Vanilleeis | 2-3 Kugeln
Steirisches Kürbiskernöl | etwas

ZUBEREITUNG
•    Karamellisieren Sie die Kürbiskerne. Rösten Sie dafür die Kerne in einer heißen Pfanne kurz an, dann mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Achtung: Lassen Sie den Zucker nicht anbrennen, da die Kerne sonst bitter werden. Danach die gesüßten Kürbiskerne auf Backpapier auskühlen lassen.
•    Portionieren Sie das Vanilleeis in Schälchen oder Becher und träufeln Sie etwas Steirisches Kürbiskernöl darüber.
•    Garnieren Sie das Eis mit den karamellisierten Kürbiskernen (im ganzen oder zerhackt) und genießen Sie das außergewöhnliche Geschmackserlebnis.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Hanföl – Bio und exquisit
Gesundheit und Vitalität können Sie sich tatsächlich aufs Brot schmieren, über den Salat träufeln oder in den selbstgemachten Joghurt einrühren. Wie das?

Einen kleinen und doch so einfachen Beitrag dazu leistet unser kaltgepresstes Hanföl in Bio-Qualität, das mit knapp 80 % mehrfach ungesättigten Fettsäuren so ziemlich alle Pflanzenöle um Längen schlägt. Denn sein Anteil an Omega 3-Fettsäuren wie Alpha-Linolensäure sowie Omega 6-Fettsäuren (etwa Linolsäure) ist perfekt ausgewogen in einem Verhältnis 1:3. Mit diesen Eigenschaften ist das Hanföl so etwas wie der Maybach unter den Pflanzenölen.

Durch schonende Pressung aus den Hanfsamen gewonnen, bleiben die lebenswichtigen Fettsäuren und Vitamine erhalten. Das Öl behält seine grünliche Farbe und sein frisch-nussiges Aroma, wodurch es sich besonders gut für die Zubereitung von kalten Speisen eignet. Und bereits ein Esslöffel Hanföl deckt den Tagesbedarf an Omega 3 Fettsäuren. Dadurch ist es auch besonders für alle, bei denen keine Fischgerichte auf dem Speiseplan stehen, interessant, denn vergleichsweise müssten 100 Gramm Fisch verzehrt werden, um auf dieselbe Menge zu kommen. Zum Kochen und Braten sollte dieses wertvolle Öl allerdings nicht verwendet werden, weil Hitze seine wichtigen Nährstoffe zerstört.

Hanföl ist von Natur aus gluten- und allergenfrei und kann einen wertvollen Beitrag zu einer veganen Ernährung leisten. Darüber hinaus wird ihm nachgesagt, dass es Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen und unsere Körperzellen vor schädlichen äußerlichen Einflüssen schützen kann.

Hanföl sollte immer kühl, dunkel und luftdicht gelagert werden, damit es sich geschmacklich nicht verändert oder oxidieren kann. Im Kühlschrank hält es sich geöffnet einige Wochen.