von Ann-Kathrin Drexler

…Inhaltsstoffe in Cremaba und viele unserer Rohstoffe.

Rindertalg in Seifen, Keratin aus zermahlenen Hufen, Federn in der Haarpflege, Kollagen aus Tiergewebe in Anti-Aging-Cremes und zermahlene Blattläuse als Farbstoff in Lippenstiften. Pfui, Spinne! Klingt irgendwie nicht sehr appetitlich. Leider handelt es sich dabei aber um gängige Inhaltsstoffe, die in der Beautybranche benutzt werden. Meist werden sie in der Kosmetikindustrie aus Kostengründen eingesetzt.
Spätestens jedoch wenn man an die Sinnlosigkeit von Tierversuchen denkt, die die Verträglichkeit von kosmetischen Produkten bestätigen sollen, sehen immer mehr Menschen Rot. Und das ist gut so. Die Rückbesinnung auf ein nachhaltiges, umweltbewusstes Leben zieht immer größere Kreise.

Immer mehr Restaurants und Geschäfte erweitern ihr veganes Angebot. Vegane Kochbücher stehen auf den Bestsellerlisten, vegane Klamottenlabel werden immer populärer. Eine vegane Lebensweise ist mittlerweile weit verbreitet – Veganismus ist Trend. Lebensmittel ohne tierischen Ursprung haben schon längst ihr Schattendasein beendet. Heutzutage findet man auch außerhalb der Biomärkte und Reformhäuser in jedem Supermarkt eine breite Palette an entsprechenden Lebensmitteln. Und natürlich macht diese Entwicklung auch vor der Kosmetikindustrie nicht Halt. Vegane Kosmetik wird immer gefragter. Viele Menschen möchten nur noch tierleid-freie Produkte an ihre Haut lassen.

Und ja, grün ist auch die Hoffnung. Ich vermute beim Lesen dieses Blogbeitrags hoffen Sie gerade, dass Spinnrad Ihnen vegane Kosmetik ermöglichen kann? Richtig. Und hierbei ist Spinnrad sogar der erste VEBU-zertifizierte Anbieter für vegane kosmetische Rohstoffe, von denen wir eine Vielzahl anbieten.

Vegane Kosmetik lehnt eine Nutzung von Tieren und jegliche Verwendung von Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs ab. Dazu gehört Fett ebenso wie Bienenhonig. Mandeln, Sanddorn, Kokos oder Aloe Vera, als Öl oder Extrakt gewonnen, sind wunderbare, alternative Rohstoffe und kleine Schönheitsschätze, die sich vielseitig einsetzen lassen.
Da fällt mir gerade ein, dass ich Ihnen demnächst einen tollen neuen, pflanzlichen Rohstoff vorstellen darf. Eine Art natürliches Botox! Neugierig? Ich halte Sie weiter auf dem Laufenden, versprochen.

Außerdem wird auf Tierversuche verzichtet – bei Spinnrad® sogar bei der Herstellung der einzelnen Rohstoffe. Für das Spinnrad-Team bzw. uns als Unternehmen ist das schon längst eine Selbstverständlichkeit. Schon immer und trendunabhängig.
Wir verstehen uns als Ideengeber und möchten Sie bei der Herstellung selbstgemachter Pflegeprodukte unterstützen. Sie können jederzeit alle Roh-, Zusatz- und Wirkstoffe gezielt auf die Bedürfnisse Ihres Hauttyps abstimmen. Eine Übersicht unserer veganen Rohstoffe, sowie Rezeptvorschläge finden sie hier.

Sind Sie jemand der darüber nachdenkt was da auf dem Teller liegt, bevor Sie es sich schmecken lassen? Und halten Sie es mit ihren kosmetischen Pflegeprodukten auch so? Oder lassen Sie sich leicht von dem Versprechen einer straffen, frischen Haut überzeugen ein konventionelles Produkt zu verwenden? Haben Sie sich schon mit veganen Produkten auseinandergesetzt?
Lassen Sie mich gerne an Ihren Erfahrungen teilhaben. Ich freue mich und bin gespannt auf Ihre Kommentare.

Lassen Sie mich gerne an Ihren Erfahrungen teilhaben. Ich freue mich und bin gespannt auf Ihre Kommentare.