Der Winter naht und damit auch kalte Füße, Ohren und Co. Zum aufwärmen holen wir unsere Strickjacken, Schals und Mützen aus dem Schrank. Doch wussten Sie schon, dass es einige Superfoods gibt, die Sie so richtig schön von Innen wärmen können?
Nein? Na dann aufgepasst!

Wärme von innen mit Superfoods wie Ingwer, Chili & Co

Was sind Superfoods eigentlich?
Als Superfoods bezeichnet man jene Lebensmittel, die besonders reich an Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen oder sekundären Pflanzenstoffen sind. Durch ihren hohen Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen geht man davon aus, dass diese Lebensmittel einen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben können. Einige sollen entgiftend und immunsystemstärkend wirken, andere entzündungshemmend und antioxidativ sein.

Bekannte Beispiele für Superfoods sind Acai, Goji oder Aronia Beeren, doch auch Gewürze wie Ingwer, Chili und Zimt gehören zu den Superfoods – und letzteren wird sogar eine wärmende Wirkung zugesprochen!

3 Superfoods, die Sie so richtig schön von Innen wärmen:

Ingwer
Ingwer besitzt viele positive Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Vitamin B6, Calcium, Kalzium, Natrium, Phosphor sowie etherische Öle und Scharfstoffe. Die Scharfstoffe – etwa Gingerole und Shoagole – sind für die Schärfe des Ingwers verantwortlich und regen den Stoffwechsel sowie die Durchblutung an. Genießen Sie Ingwer doch einfach als leckeren Tee, um sich so richtig von Innen zu wärmen.

Chili
Chili ist reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Zink. Außerdem besitzt die Chili-
schote Vitamin C, Beta Carotin und Capsaicin. Weil wir Chili nur in geringen Mengen verzehren können, lässt sich unser Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen über die scharfen Schoten zwar nicht decken, aber dieses Superfood kann uns in den kalten Wintermonaten helfen, uns von Innen aufzuwärmen. Das Capsaicin in der Chilischote ist für die Schärfe verantwortlich, regt den Kreislauf an, fördert die Durchblutung und heizt dem Körper daher so richtig ein. Aber aufgepasst: Wird Chili überdosiert, wirkt er schweißtreibend und besitzt eine kühlende Wirkung.
Profitieren Sie in der kalten Jahreszeit von der wärmenden Wirkung dieser Schote, indem Sie Ihr Essen mit ein wenig Chili verfeinern.

Zimt
Zimt beinhaltet positive Mineralstoffe und Vitamine, daher ist er ein Superfood.
Darüber hinaus regt das Gewürz den Kreislauf an und fördert die Durchblutung,
somit wirkt es von Innen heraus wärmend.

Wir machen Sie heiß!

Keine Angst, nicht so, wie Sie vielleicht denken. Wobei, ein bisschen einheizen möchten wir Ihnen schon. Und verraten Ihnen jetzt auch womit.
An alle Damen (und nicht wenige Herren): Die Abende werden länger, Sie wollen die romantische Stimmung etwas anheizen und schlüpfen zu Ihrem oder Ihrer Liebsten unter die Bettdecke. Dann schmiegen Sie sich langsam an und hören plötzlich einen  lauten Aufschrei. Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann sind Ihnen sogenannte Eisklumpen-Füße wohl bekannt, die jeglichen Gedanken an traute Zweisamkeit schnellstens eindämmen können. Denn wer möchte schon einen Schnupfen riskieren, wenn er mit seinem Partner kuschelt?

Doch Spaß beiseite – bereits in der Herbstausgabe sind wir der Vermutung nachgegangen, dass Kälte Schmerzen verursachen kann. Dass hier unsere wunderbar kuscheligen „Wintertraum“ Zimtlatschen für Abhilfe sorgen können, haben Sie vielleicht noch in Erinnerung und sei Ihnen hiermit ansonsten noch einmal wärmstens empfohlen. Nur können wir ja leider nicht die ganze Zeit in Hausschuhen unterwegs sein, denn das könnte außerhalb der eigenen vier Wände für verwirrte Blicke sorgen.

Deswegen haben wir ein paar Tipps für unterwegs und zuhause für Sie zusammengestellt, die Ihnen (oder besser gesagt Ihren Füßen) etwas einheizen, so dass Sie sich rundum wohlfühlen und entspannter durch die kalte Jahreszeit kommen.

3 heiße Tipps für kalte Tage

Zimt-Einlegesohlen in die Schuhe oder Stiefel legen – die klassischen Wegbegleiter haben sich als Wärmegarant und feuchtigkeitsabsorbierender Schutz bewährt.

Massageöl mit etherischen Ölen: Mischen Sie 100 Milliliter Avocado-Safloröl mit je vier Tropfen der etherischen Öle Eukalyptus, Fichtennadel, Thymian, Rosmarin und Pfefferminz und reiben anschließend die Füße gut damit ein. Nach kurzer Einwirkzeit dicke Wollsocken überziehen und dann ab unter die Decke. Die wohltuende Komposition bringt die Durchblutung in den Füßen in Schwung und wärmt sie nachhaltig. Ein weiterer Tipp: Das Massageöl eignet sich auch hervorragend zum Einreiben auf die Brust bei Erkältungen

 Ein Kirschsteinsack als „trockene Wärmflasche“ sollte in keinem Haushalt fehlen. Die getrockneten Kirschkerne laden sich mit Hitze auf und geben diese nach
und nach gezielt an die betroffenen Körperstellen ab. Legen Sie den Kirschsteinsack einfach zu Ihren Füßen unter die Decke und genießen Sie die langanhaltende, angenehme Wärme.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.