Kokosnuss in der Ernährung

Das ist drin: Die Kokosnuss besteht zu etwa 45 % aus Wasser, enthält etwa 36 % Fett, 9 % Ballaststoffe, knapp 4,8 % Kohlenhydrate, 4 % Eiweiß und 1,2 % Mineralstoffe und Vitamine.

Enthalten sind sowohl fettlösliche Vitamine wie Vitamin E, als auch wasserlösliche Vitamine wie Vitamin C und Vertreter der B-Vitamine.

Kokoswasser

Das Kokoswasser ist sowohl fett- als auch kalorienarm und enthält wertvolle Mineralstoffe. Auch Vitamine sind enthalten, allerdings nur in relativ geringen Mengen. Der Anteil an wertvollen Mineralstoffen wie Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium macht das Kokoswasser auch für Sportler interessant.

Das Kokoswasser beinhaltet eine sehr günstige Elektrolyt-Zusammensetzung, die dem Körper durch das Schwitzen verloren gegangenen Mineralstoffe wiederzuführen kann, um beispielsweise Muskelverkrampfungen vorzubeugen.

Kokosfleisch (Kopra)

Das Kokosnussfleisch nennt sich auch Kopra und wird zu Kokosraspeln verarbeitet oder zur Gewinnung von Kokosöl verwendet.

Zur Gewinnung des Kokosfleischs wird die Kokosnuss geschält, gespalten und dann dem Fleisch durch Hitze die Feuchtigkeit entzogen. Nachdem der Kopra das Wasser entzogen wurde, kann das Fleisch von der Schale gelöst und weiterverarbeitet werden.

Kokosraspeln

Das gewonnene Kokosfleisch wird anschließend geraspelt, so dass die allseits bekannten Kokosraspeln entstehen.

Diese können Sie zum Beispiel gut in Ihrem morgendlichen Müsli verwenden, um ihm eine exotische Note zu verleihen. Und mit 9 Gramm Ballaststoffen auf 100 Gramm helfen die Kokosraspeln Ihnen auch dabei, Ihrem Ziel von 30 Gramm* Ballaststoffen pro Tag näher zu kommen.

*Empfehlung der DGE

Kokosöl / -fett

Anstatt die getrocknete Kopra zu Kokosraspeln zu verarbeiten, kann diese auch zur Gewinnung des Kokosöls verwendet werden. Hierfür wird es in einer Ölmühle verarbeitet und das Öl aus dem Fleisch gepresst, bis das bekannte Kokosöl entsteht. Es ist ein guter Ersatz für tierische Fette. Auch geschmacklich punktet ein natives Kokosöl. Es verleiht Ihren Speisen einen angenehmen Kokosgeschmack.

Und was stellen wir mit den Resten der Kokosnuss an, nachdem die Kokosmilch oder das Kokosöl hergestellt wurden? Die Antwort lautet: Kokosmehl. Rohstoffe sollten, wenn möglich, vollständig verarbeitet werden – das gilt natürlich auch für die Kokosnuss. Bei der Herstellung von Kokosmilch oder der Gewinnung von Kokosöl bleibt ein Presskuchen zurück, der zu Kokosmehl weiterverarbeitet werden oder als Tierfutter Verwendung finden kann. Durch Vermahlung werden die Pressreste zu feinem, entölten Kokosmehl verarbeitet. Vielleicht haben Sie das Kokosmehl ja auch schon für sich entdeckt, denn es hält heutzutage Einzug in vielen Küchen als glutenfreie, ballaststoffreiche Getreidealternative.

Kokosmilch

Wer kennt sie nicht, die beliebte cremige Kokosmilch. Aber wussten Sie auch, dass ihre Herstellung ganz leicht ist? Hierfür einfach das Fleisch der Kokosnuss mit Wasser pürieren und anschließend die groben Stückchen von der Milch mithilfe eines Siebs oder Tuchs herausfiltern. Fertig ist Ihre selbstgemachte Kokosmilch! In einem leckeren Curry, einem fruchtigen Piña Colada oder auch einem süßen Kokos-Milchreis sorgt die sämige Milch für einen exotischen Geschmack. Versuchen Sie doch mal das nachfolgende Rezept und träumen Sie sich in die Welt der Kokosnuss!

Kokos-Milchreis

ZUTATEN
Milchreis |  150 g
Kokosmilch |  300 ml
Wasser  |  350 ml
Zucker  |  3 EL
Salz  |  1 TL

NACH DEM KOCHEN
Kokosmilch |  100 ml
Mango  |  1

ZUBEREITUNG
Den Milchreis etwa 10 Minuten im heißem Wasser einweichen. Währenddessen 300 ml Kokosmilch mit 350 ml Wasser, Zucker und Salz erhitzen und dabei darauf achten, dass die Milchmischung nicht kocht.

Nach der Einweichzeit den Reis in die erhitzte Milchmischung geben und auf kleiner Stufe 25 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat. Dann den Reis kaltstellen und abkühlen lassen. Nach etwa 30 Minuten den Rest der Kokosmilch untermengen.

Zum Schluss die Mango schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit dem Kokosmilchreis servieren.