Arganöl – Das Öl der Berber vom Baum des Lebens

Marokko – Ein vielfältiges Land im Nordwesten Afrikas, das viele Empfindungen hervorruft: Casablanca mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman, ein Klassiker der Filmgeschichte; exotische, gewürzverhangene Luft; belebte Basare; kilometerlange Wüsten nebst Fata Morgana und wunderschöne, orientalische, farbenfrohe Architektur.

Aus eben diesem Land stammen die Arganfrüchte, aus deren Kernen unser wertvolles Arganöl gewonnen wird. Die getrockneten Früchte dürfen nur per Hand vom Boden aufgelesen werden, die auf natürlichem Wege vom Baum gefallen sind. Anschließend werden die Kerne vom Fruchtfleisch gelöst, gesammelt und schließlich das Öl mechanisch, mittels Kaltpressung gewonnen.

Arganöl aus nicht gerösteten Kernen hat sich in vielen Einsatzbereichen der Kosmetik und Körperpflege bewährt. Es zeichnet sich durch eine gute Zusammensetzung an essentiellen Fettsäuren, wie Linol- und Ölsäure sowie Tocopherol (auch als Vitamin E bekannt) aus.

Das kostbare Öl kann für alle Hauttypen verwendet werden und findet besonders gerne in der Anti-Aging Pflege Verwendung. Es werden damit hervorragende Ergebnisse bei trockener, reifer Haut erzielt, da die Hautschutzbarriere wieder gekräftigt wird, was automatisch eine bessere Feuchtigkeitsversorgung der Haut mit sich bringt. Das Hautbild wird dadurch geschmeidiger und sieht gesünder aus.

Ebenso kann Arganöl fettige oder Mischhaut ausgleichen. Da es nicht komedogen ist, kann auch von Akne und Unreinheiten betroffene Haut mit Arganölprodukten oder dem reinen Öl gut behandelt und gepflegt werden. Das hochwertige Öl wirkt talgregulierend sowie entzündungs- und juckreizhemmend.

Arganöl wird außerdem nachgesagt, bei Schuppenflechte Linderung zu verschaffen und Pigmentflecke verblassen zu lassen. Gerne wird es auch für die Pflege von trockner Kopfhaut sowie angegriffenem Haar verwendet, so etwa nach Blondierungen oder Dauerwellen, aber auch bei krausem Haar. Hier reichen oft wenige Tropfen aus, damit das Haar nicht fettig oder strähnig wird.

Für die Berber, die Einwohner Südwestmarokkos, ist der Arganbaum jedoch viel mehr als nur ein kosmetisches Mittel zum Zweck. Zwar haben sie schon früh herausgefunden, welche Vorteile das Öl mit sich bringt – dass es Haut und Haar zum Strahlen bringt – doch nutzen sie auch den ganzen Baum für sich. So werden die Früchte oder genauer gesagt das Fruchtfleisch
als Viehfutter verwendet, Äste und Stämme kommen als Brenn- und Bauholz zum Einsatz. Außerdem wird das Arganöl auch als Nahrungsmittel verwendet, womit der Ausdruck „Baum des Lebens“ zurecht seine Bezeichnung verdient.

Rizinusöl – Die Beauty-Allzwecklösung aus dem Wunderbaum

Geschmeidiges Haar, glänzende Lippen und schimmernde, dichte Wimpern. Hört sich gut an, oder? Wenn wir nun anfangen, in unseren Badezimmerschränkchen zu suchen, welches Produkt sich wofür am besten eignet, fällt uns vermutlich schon beim Öffnen des Schrankes die Hälfte entgegen, weil er mit diversen Pflegeprodukten schier überfüllt ist. Ein Tiegelchen hierfür, ein Fläschchen dafür und alles in dreifacher Ausführung von verschiedenen Anbietern, weil das eine vielleicht besser sein kann als das andere. Kommt Ihnen das ebenfalls bekannt vor? Dann wird es Zeit für einen Frühjahrsputz oder besser gesagt ein gründliches Ausmisten im Badezimmerschrank. Denn schließlich gibt es ein Produkt, mit dem Sie viele Fliegen mit einer Klappe schlagen können: Rizinusöl. Und weil vielen gar nicht bekannt ist, dass das Öl viel mehr kann, als abführend zu wirken, zeigen wir nun seine Vorteile als echtes Allroundtalent auf.

Die positive Wirkung von Rizinusöl in der Wimpern- und Augenbrauenpflege haben wir bereits in einer vorangegangenen Ausgabe unseres Magazins aufgezählt: Es stärkt die feinen Härchen, macht sie wunderbar geschmeidig und lässt sie durch einen tollen Schimmereffekt voller wirken.

Aus den Samen des tropischen Baumes Rizinus communis gewonnen, der auch Wunderbaum genannt wird, entsteht durch schonende Kaltpressung ein dickflüssiges, durchsichtiges bis leicht gelbliches Öl. Es ist reich an Vitamin E und wirkt als Antioxidans, was dem Prozess der natürlichen Hautalterung entgegenwirkt und eine weitere positive Wirkung bedingt: Rizinusöl kann sehr intensiv in tiefere Hautschichten einziehen und dort die Kollagenbildung anregen. Das wiederum sorgt für einen gesunden Hautschutz, verleiht der Haut mehr Spannkraft und mindert kleinere Fältchen.

Aber auch seine entzündungshemmende Wirkung sollte dank der enthaltenen Ricinolsäure nicht unterschätzt werden. Rizinusöl wird deshalb auch gerne bei der Behandlung und Pflege von vernarbtem Gewebe, schuppender und von Akne betroffener Haut verwendet. Die beanspruchten Hautschichten werden durch die Pflege mit dem wirksamen Öl elastischer und geschmeidiger.

Eingearbeitet in selbstgemachte Lippenpflegeprodukte, zaubert das Rizinusöl außerdem einen schönen Glanz auf die Lippen und pflegt auch diese zarte Haut besonders tiefenwirksam. Pures Rizinusöl hat sich zudem als Insidertipp bei geschädigtem, sehr trockenem Haar durchgesetzt. Etwas angewärmt, wird es in das Haar und die Kopfhaut einmassiert, gut durchgekämmt und sollte mindestens zwei Stunden einwirken. Eine Kur über Nacht erzielt tolle Ergebnisse. Allerdings sollten die Haare am nächsten Morgen meistens mehr als einmal gewaschen werden, da das Öl sehr reichhaltig ist. Es empfiehlt sich deshalb erst Shampoo einzuarbeiten, aufzuschäumen und dann auszuspülen. Dieses Vorgehen ist wichtig, damit das Öl von der Haarstruktur gelöst und abgespült werden kann. Erst dann mit warmen Wasser das Haar spülen und erneut mit Shampoo reinigen und ausspülen.

Probieren Sie es aus und Sie werden sehen: Ob pur oder in Ihre selbstgemachte Kosmetik eingearbeitet, das Rizinusöl wirkt wahre Wunder!

Einige Rezeptvorschläge finden Sie auch unter www.spinnrad-
rezeptwelt.de